Bau- und Ausstattungsbeschreibung


passivbau


Rohbau

  • Gründung:
    Stahlbeton - Einzelfundamente und Streifenfundamente; Grundleitungen für die Entwässerung sowie Leerrohre für die Hausanschlüsse bis zum HA-Raum. Bodenaustausch unter den Fundamenten nach Statik bzw. Baugrundgutachten

  • Tragwerk:
    25 cm Stahlbetondecken, unterzugsfrei, mit Filigranelemten auf Stahlbetonrundstützen, Fahrstuhlschacht in Ortbeton. Die Deckenunterseiten werden auf Stahl geschalt, die Rundstützen mit glatten Rohren. Die Oberflächen bleiben sichtbar; kleine Unebenheiten oder Lufteinschlüsse können nicht ausgeschlossen werden.

  • Fassaden:
    nichttragende Holzrahmenbau-Elemente; Standardaufbau: 12.5mm GK-Platte, 15mm OSB-Platte, 240er KVH-Träger, Felder mit mineralischem Dämmstoff WLG 035 ausgefüllt, 100mm Holzweichfaserplatte als Putzträger, Putzsystem farbig (nach Kundenwunsch) versehen.

  • Dach:
    Flachdach mit Gefälledämmung und Außenentwässerung als Gründach. Einlagige Abdichtung mit PVC - Dachdichtungsbahnen. Die Begrünung wird mit 8 - 10 cm Substrat und 12 - 15 Dachstauden / qm vorgenommen. Die Aufstellung einer Photovoltaik-Anlage wird bei der Planung, Bemessung und Ausführung der Dachkonstruktion berücksichtigt.Unter den Solarpaneelen vird die Dachfläche mit Kies belegt.



Ausbau

  • Fenster, Außentüren:
    Kunststoff-Fenster mit Dreh-Kippflügeln. Alle Fenster und Türen mit Dreischeibenverglasung; Uf ≤ 1,2; Ug ≤ 0,6; g-Wert ≥0,50. Wärmedurchgang aller Fenster und Türen im eingebauten Zustand Uw 0,85-0,96[W/(m²K)] (je nach Fenstergröße bzw. Rahmenanteil); Die Innenfensterbänke werden aus kunststoffbeschichteten Spanplatten, weiß, ausgeführt. Die Außenfensterbänke bestehen aus farbig beschichtetem Aluminium mit Anti-Dröhn- Unterlage

  • Innenwände:
    Die Trennwände innerhalb der Büroeinheiten werden als Ständerwand mit C-Profilen, Dämmung und beidseitig doppelter Beplankung aus GK-Platten erstellt. Die Trennwände zwischen fremden Arbeitsräumen werden in gleicher Weise mit einem Mindestschallschutz nach DIN 4109 von 53 dB errichtet. Evtl. notwendige F90-Wände, werden aus Ständerwerk mit Brandschutzbeplankung erstellt. Die Wände des Aufzugschachtes werden verputzt. Alle inneren Oberflächen der Wände erhalten eine Verspachtelung in Qualitätsstufe 2. Die Küche erhält einen Fliesenspiegel von ca. 2,5 qm. In den WC-Räumen wird hinter allen Objekten ein ca. 80 x 1,30 großer Fliesenspiegel angebracht.

  • Böden:
    Zementestrich auf Wärmedämmung nach EnEV bzw. Passivhaus-Anforderungen. Der Eingangsbereich, die Teeküche und die WC-Räume werden mit Fliesen oder Steinzeug-Platten, Format ca. 20/20 cm Farbe: Mittelgrau, ausgelegt.
    Die Arbeitsräume werden mit Nadelfilz, (Bürostuhl-geeignet) nicht elektrisch ableitfähig ausgelegt und fachgerecht verklebt. Es werden Fußleisten aus Kunststoff angebracht. Vor Ausführung werden alle Beläge durch Bemusterung vorgestellt. Tiefgaragenboden aus Betonsteinpflaster (Verbundpflaster) in Sandbett

  • Malerarbeiten:
    Die Innenwände erhalten einen Streichputz und werden weiß gestrichen. Die Wände der WC-Räume werden mit einem Latexanstrich versehen und teilgefliest. 2.5 Decken Die Betondecken bleiben von unten sichtbar (siehe Tragwerk).und erhalten einen betongrauen, egalisierenden Anstrich. Die Decken werden zur Kühlung und Heizung aktiviert, und müssen deshalb unververkleidet bleiben.

  • WC - Anlagen:
    Es werden Tiefspül - WC- Anlagen mit wandhängenden Spülkästen, Papierrollenhalter sowie Urinalanlagen gem. Bauantragsplan installiert. Je WC-Raum wird ein Waschtich 56cm mit Kristallspiegel 50/40cm und Handtuchhaken installiert. Alle Objekte und Armaturen enstammen dem Programm Clivia. Die WC- Räume werden über die zentrale Lüftungsanlage entlüftet. Im Beh.WC werden Haltegriffe und ein einstellbarer Spiegel montiert

  • Innentüren:
    Die Innentüren bestehen aus Röhrenspan- Stegplatten- Türblättern; Oberfläche wahlweise Esche weiß-, Eiche hell-, oder Buche - Dekor; mit Bundbart-Schloß Hoppe Alu Türdrücker mit Kurzschild. Die Bürotüren haben das Rohbaunennmaß 101 / 201 cm

  • Einbaumöbel:
    Küchenzeile: Im Kaufpreis enthalten ist eine Küchenzeile sowie ein Tisch mit 4 Stülen. Die Küche erhält folgende Ausstattung: eine Spüle, Kühlschrank mit Gefrierfach, Spülmaschiene. Die Küche hat einen Wert von 5600,-€ (Netto)
    Empfangstheke: Arbeitsplatz mit erhöhter Theke, ca. 3,25m lang. Wert 2600,- € (Netto)



Technik

  • Lüftungsanlage:
    Das Gebäude ist als Passivhaus ausgelegt. Die Beheizung erfolgt im wesentlichen durch die Rückgewinnung der in der Abluft enthaltenen Wärme. Der nach Berücksichtigung der internen und solaren Gewinne noch benötigte Heizwärmebedarf von max. 15kWh/(m²a) wird über eine Luft-Luft-Wärmepumpe in der Tiefgarage geliefert und über die Decken verteilt. Die Wärmerückgewinnung der Lüftungsanlage hat einen Wirkungsgrad von mind. 90%

  • Warmwasser:
    Die WC-Räume sowie die Küche werden über Durchlauferhitzer mit Warmwasser versorgt.

  • Elektroinstallation:
    Der Hausanschluß und die damit verbundenen Kosten an die Stadtwerke Dinslaken (EVU) sind im Kaufpreis enthalten. Der Hausanschluß wird in der Tiefgarage untergebracht. Die Unterverteilung wir im Technikraum installiert

    • Schalter, Steckdosen, EDV:
      Alle Arbeitsplätze werden durch einen Brüstungskanal (220/70mm; 2 Kammern) an der Außenwand unterhalb der Fenster erschlossen. Pro Arbeitsplatz werden 2 EDV-Steckdosen, 2 weitere Steckdosen sowie eine Telefon- und eine Netzwerksteckdose installiert. Pro Arbeitsraum wird eine Steckdose für Raumpflege-Geräte installiert. Küche, WCs, Flure, Archive und Technikräume erhalten jeweils eine (Flure über 10m: zwei) Steckdosen für Raumpflege-Geräte.

    • Beleuchtung:
      Die Arbeitsplätze werden mit BAP– Stehleuchten ausgestattet. Die Beleuchtung muß der Begutachtung durch die Gewerbeaufsicht (Arbeitsstättenrichtlinien, - Verordung) standhalten. Die Leuchten sind je Arbeitsraum in 2 Gruppen zu schalten.Küche, WCs, Flure, Archive und Technikräume werden mit einfachen (nicht BAP-) Deckenleuchten ausgestattet. Die Tiefgarage wird mit 10 Aufbau-Wannenleuchten ausgestattet. Zur Außenbeleuchtung werden 6 Wandleuchten und 2 Bodeneinbaustrahlern an einem Pylon (nicht im Lieferumfang) installiert.

    • Klingel, Türöffner:
      Eine Klingelanlage mit bis zu 9 Teilnehmern sowie ein elektrischer Türöffner ist vorgesehen. Die Steuerung erfolgt durch die bauseits zu erstellende Telefonanlage.

    • Fotovoltaikanlage:
      Das Gebäude soll mit einer Photovoltaik-Anlage ausgestattet werden. Die dafür notwendige Zuleitung, Erdung und ein Zählerplatz ist im Kaufpreis enthalten. Die PV-Anlage selbst ist nicht im Kaufpreis enthalten.

    • Einbruchmeldeanlage:
      Das Gebäude wird im EG mit einer Einbruchmeldeanlage ausgestattet.Die Räume werden mit Flächenoptik-Meldern überwacht. In den übrigen Geschossen werden die Nutzungsaeinheitentüren überwacht. Es werden 5 Bedienteile mit berührungslosem Leser zur Scharfschaltung installiert. Weiterleitung der Alarmmeldung über die bauseitige Telefonanlage.

    • Brandmeldeanlage:
      8 Multisensormelder, 18 Thermodifferential-Melder sowie 5 Handmelder Weiterleitung über Alarmmeldung der Einbruchmeldeanlage

    • Gebäudesteuerung:
      Die haustechnischen Einrichtungen: Sonnenschutzanlage, Lüftungsanlage und Wärmepumpe werden mit einem zentralen Computer im EIB-Format gesteuert. Es wird eine Einrichtung zur Datenspeicherung sowie zum externen Auslesen dieser Daten installiert.

    • Satelliten-Empfangsanlage:
      Eine Satelliten-Empfangsanlage zum Empfang eines Satelliten im Frequenzbereich 10,7 - 12,75 GHz für max. 8 Teilnehmer sowie eine UKW2 Antenne wird montiert. 3.3.9 Motorleinwand Im Besprechungsraum wird eine Motorleinwand 200 x 210cm mattweiß angebracht.



Außenanlagen

  • Das Dachwasser wird mittels KG- Grundleitungen einer Regenwasserversickerungsanlage mit Überlauf auf dem Grundstück zugeleitet.

    Auf dem Grundstück werden 6 Stellplätze (2,4 x 5,0m), ein Behindertenstellplatz 3,5 x 5,0 und ein Hauszuweg angelegt. Die Stellplätze werden mit versickerungsfähigem Pflaster hergestellt. Die verbleibende Grundstücksfläche wird mit Mutterboden abgedeckt und mit Rasen eingesät.




Baunebenleistungen

  • Folgende Leistungen sind im Kaufpreis enthalten:
    Hausanschlußkosten für Strom
    Hausanschlußkosten für Trinkwasser an Stadtwerke Dinslaken
    Erstellung des Bauantrages
    Erstellung der prüffähigen Statik
    Prüfgebüren für staatl. anerk. Sachverständigen für Baustatik
    Erstellung des Brandschutzgutachtens
    Prüfgebüren für staatl. anerk. Sachverständigen für Brandschutz
    Schallschutzgutachten, soweit erf.
    Erstellung des amtlichen Lageplans zum Baugesuch durch öffentlich bestellten Vermessungsingenieur
    Gebäudeabsteckung (Grob- und Feinabsteckung)
    Baugenehmigungsgebühren
  • Folgende Leistungen sind im Kaufpreis nicht enthalten:
    Einmessung des Gebäudes nach Fertigstellung
    Kanalanschlußbeitrag an die Stadt
    Straßenausbaukosten, sowie evtl. Vorausleistungen




Sonstiges

  • Das Gebäude wird im gebrauchsfertigen Zustand einem Dichtheitstest unterworfen. Es wird ein max. Luftwechsel n50 von 0,6/h zugesichert.

    Die Realisierung der angestrebten Energieeinsparungen setzt ein optimiertes Nutzerverhalten voraus. Dies ist ohne Komforteinbußen möglich, bedarf jedoch eines Mindestmasses an Sachkenntnis. Eine einmalige Schulung, sowie schriftliche Hinweise zum Gebrauch des Hauses sind Bestandteil der angebotenen Leistung.

    Sollten einzelne in dieser Baubeschreibung genannte Produkte nicht mehr lieferbar sein, so sollen diese durch gleichwertige ersetzt werden.

    Änderungen infolge behördlicher Auflagen bleiben vorbehalten.

    Anlagen, Einrichtungen und Ausstattungen, die in den Plänen dargestellt, jedoch in der Baubeschreibung nicht ausdrücklich erwähnt sind, sind nicht Bestandteil der hier angebotenen Leistung.

    Grundlage für die Vergabe und Gewährleistung der Bauleistungen zwischen Auftraggeber und Generalunternehmer ist das BGB. Die Gewährleistung beträgt 5 Jahre

    Baustrom, Bauwasser sowie eine Bauwesenversicherung wird nicht gesondert berechnet.

    Sollten über den Umfang einzelner Ausstattungen Differenzen entstehen, so soll der Ausstattungsstandard an dem Objekt Otto-Lilienthal-Str. zugrundegelegt werden.
Ihr Ansprechpartner

Persönlich oder per Post erreichen Sie uns unter folgender Adresse oder aber jederzeit telefonisch oder per E-Mail:


Dipl. Ing. Architekt
Bernd Bassfeld
Voerder Strasse 187
46535 Dinslaken

Tel. 0 20 64 - 433 733
Fax 0 20 64 - 433 734

E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
vCard


Nachricht zum Thema

Name:
Tel.:
E-Mail:
Nachricht / Ihre Frage:
Diese Anfrage ist unverbindlich. Alle Angaben werden vertraulich behandelt.
 
© 2014 Neuhaus + Bassfeld